Sonntag, Dezember 31, 2006

zur jahreswende

Meine Sprengzeugvorräte verraten mir, dass ich heut Abend wieder knallen darf. Huch, dann ist ja das Jahr schon rum, dann aber mal ganz flott ein Jahresrückblick. Für Fernsehanstalten und den Stern ist das natürlich zwei Monate zu spät, ich hingegen schätze auch den Dezember.

Januar So interessant wie es der Titel schon vermuten lässt, ist das Seminar "Schulentwicklung, Qualitätssicherung und Beratung II mit dem Schwerpunkt berufliche Schulen". Ich habe genug Zeit um den Palomasreport zu gründen, denke aber fälschlicherweise, das mit der genügenden Zeit geht so weiter.


Mai Endlich steigt der FC mal wieder ab, zweite Liga ist was für Versager, der Zweite ist ja der erste Verlierer. Saarbrücken wird vom Kirchentag heimgesucht.

Juni Um ein Haar wäre die WM ausgefallen. Das allseits geliebte Maskottchen Goleo wird Opfer eines irren Einzeltäters, Ärzte retten sein Leben, er verliert bei dem Anschlag seine Hose.


Juli Der Spielball wird vorgestellt. Skandal: Er hat Locken


Juli Panini wählt Nuno Valente zum schönsten Spieler des Turniers, Ronaldinho kann nach zweiwöchiger Quarantäne zu seiner Mannschaft stoßen.


September Baby-Boom in Saarbrücken. Der durch den demografischen Wandel verursachte Arbeitskräfte- und Rentnermangel führt zu verstärkter Kinderarbeit.


Oktober Lars Palomas kehrt wohlgenährt von einer Bildungsreise nach Amerika zurück. Im Gepäck mehr Fotos als der Durchschnittsleser erträgt, mehrere Jeans und Tabascoflaschen.


November Der Palomasreport erlangt bundesweite Aufmerksamkeit. C-Prominente und Boxenluder wollen sich in Herrn Palomas dem seinem Glanz sonnen. Einfach nur ekelhaft.


Dezember Traditionell der Monat mit Christkindchen und Weihnachtsmann. Ob der Palomasreport auch 2007 weitergeführt werden kann, entscheidet sich erst morgen früh, wenn ich die verbleibenden Finger durchgezählt habe.

Samstag, Dezember 30, 2006

mist

Schade, zu spät. Anfang Dezember war bei Ikea Gylle im Angebot.

Freitag, Dezember 29, 2006

ausgeröhrt

Eine Region als Kultur-Hauptstadt? Da muss man sich ja nicht wundern, wenn die Kultur hier mit Füßen getreten wird...

Donnerstag, Dezember 28, 2006

was wäre wenn?

Jetzt, da das Fest der Liebe vorüber ist und noch mal alles gut ging, kann ich es ja sagen. Nur mal angenommen, der Weihnachtsmann mit seinem Rentiergespann samt Engelchen in Wölkchen, dass zur Vorweihnachtszeit allabendlich über den St. Johanner Markt flog, hätte Probleme mit der Flugbahn bekommen. Das Seil reist, der Mast kippt, das ganze war ja ziemlich saarländisch befestigt... Ist es dann eigentlich besser, zu den Eltern zu gehören, deren Kindern der Weihnachtsmann direkt mit zum Christkindchen in den Himmel nimmt, oder zu denen, die ab jetzt durch den Weihnachtsmann-Absturz gänzlich traumatisierte Kinder großziehen?


P.S. Wenn´s so ein tolles Engelchen ist, warum klettert es dann den Mast hoch und fliegt nicht?
P.P.S. Sind Engel eigentlich Geflügel?

Dienstag, Dezember 26, 2006

alles scheisse

Findet Emo, Part II. Emo gefunden:

Montag, Dezember 25, 2006

der bunte abend

A nightmare before Christmas - die Nachlese:


Listig austangierte Lichteffekte lassen das Lokal in wundervollen Tönen, die zum Tanzen anregen, leuchten.
Besucher, wohin das Auge sieht. Das Bild gibt ziemlich gut die Sehschärfe der DJs nach dem Amarettoausschank wieder.

Kleines Japanermädchen steht lässig vor übergroßem bunten Hund. Die Flippers spielen Sayonara.

Sonntag, Dezember 24, 2006

bescherung

Zu deinem zweitausendsechsten Geburtstag wünsche ich Dir liebes Christkind alles Gute. Als kleines Weihnachtsgeschenk für die Palomasreport-Leserschaft habe ich hier ein Päckchen aus dem Großthemengebiet "der schönste Stürmer der Liga" gepackt (ZIP).

Samstag, Dezember 23, 2006

Freitag, Dezember 22, 2006

neues von dlüben

Saarland ist am kleinstes Land in Deutschland. Die zentrale Stadt ist Saarbrücken. Es war das Frankreich territorium im Krieg. Darum können wir die Französische Küche und die Deutsche Küche essen. Und hier produziert der gute Wein. Es gibt die Fabrik Völklingen nahe an Saarbrücken. Das ist ein Welterbe. Yohei

So zumindest stellen sich kleine Japaner unser Stahlkocherland vor. Ein kleiner Wissensfundus an berühmten Personen ("ich erkläre über Bach") tut sich hier dann noch auf. Die Flippers stellen sich Japan übrigens so vor:

Donnerstag, Dezember 21, 2006

safety first

Ein sicherer Ort für Mandarinen. Da können die Vitamingegner Steine werfen bis sie doof werden.

Dienstag, Dezember 19, 2006

spam

Ich war ja anfangs sehr skeptisch. Spiegel und Satire, das ist wie wenn Lehrer cool sein wollen. Leider hatte ich unrecht, denn Spam ist eher, als ob Schüler cool sein wollten. Fotowitze, die Stern-Niveau unterschreiten, außerdem war die "Grenze der Satire" nicht "weit überschritten". Aber da sind ja auch noch Videos. Martin Sonneborn schafft es wie wohl niemand sonst, in aller Ernsthaftigkeit 10 Minuten lang Ernst Hinske die gleiche Frage zu stellen, ohne ihn in den Arm zu nehmen und zu trösten. Ganz großes Tennis! Auch die Cartoons sind schon mal ganz ok, besonders dann, wenn sie von bekannten Titanic-Größen stammen. Aber jeden Tag Quatsch zu veröffentlichen ist ja auch schwer, da braucht man nur mal hier runterzublättern...

Übrigens gibt es Spam jetzt auch in mehreren Geschmacksrichtungen:

Sonntag, Dezember 17, 2006

ist für alle da

Neu von Frosta: Tiefkühlplastik. Einfach auftauen und in den Kaufladen (direkt neben die mini-Maggi-Flasche) stellen. Oder essen, das aber doch besser nicht.

Samstag, Dezember 16, 2006

eine mark

Meine langjährige Vermutung, dass der krasse Gangsta-Rapper 50 Cent vor der Euro-Umstellung Mark(us) hieß, hat sich bestätigt. Ich zitiere aus der Filmkritik zum noch krasseren Gangsta-Streifen "Get rich or die tryin´": "Marcus (Curtis „50 Cent“ Jackson) ist bereits im Kindesalter auf sich allein gestellt, nachdem seine Mutter Katrina (Serena Reeder), die bisher den Lebensunterhalt der beiden mit dem Dealen von Koks verdient hatte, infolge einer Auseinandersetzung unter „Kollegen“ ihr Leben lassen musste." Geld regiert die Welt!

Donnerstag, Dezember 14, 2006

emptiness

Was macht eigentlich Gunter Gabriel? Nichts. Jedenfalls hat er laut seiner Homepage aufgehört zu denken...

Mittwoch, Dezember 13, 2006

moderne zeiten


Das waren noch Zeiten, als Dieter Bohlen zusammen mit seinem Indianerfreund Tomahawk Andenson die musikalische Weltbühne eroberte. Hit reihte sich an Hit, goldene Platte an goldene Haare. Und das alles, weil Dieter damals auf dem Klo diese eine Melodie einfiel, aus der er fortan 47 Chartbrecher deklinierte. Seit ein Medizinmann ihm in dieser regnerischen Nacht Ende 1987 das Wunderkraut verabreichte, ist er nun eingefroren zwischen Zeit und Raum. Die Erde dreht sich weiter, alle Menschen altern, nur Dieter steht immer noch kurz vorm Mauerfall. Was er bisher durch den regelmäßigen Austausch der "Damen" an seiner Seite noch überdecken konnte, wird allmählich aber zunehmend zum Problem.
Dieter spürt die Wiedervereinigung in der Luft, kennt aber die eigentliche Ursache nicht. Er plant Comeback um Comeback, schreibt Bücher und findet ein neues Forum: DSDNS. Dieter ist am Ende, flüchtet sich in eine Traumwelt, lässt sich von seinem Geldgeber und Hausblatt zu einem Scheinüberfall überreden und ertränkt sich schließlich 2007 in einem Jungbrunnen. Hoffentlich.

Dienstag, Dezember 12, 2006

the simpsons

Juhu, am 27. Juli 2007 ist es endlich soweit:

Montag, Dezember 11, 2006

is this real?

Normalerweise kaufe ich ja aus guten Gründen nicht bei Real. Langsame Kassiererinnen und schnell faulendes Obst haben mich irgendwann zum Globuskäufer gemacht. Aber ähnlich wie mit dem Essen in der Kantine ist´s auch mit Real. Irgendwann hab ich wieder vergessen, wie schlecht es eigentlich ist und so war ich heute morgen mal wieder für einen kurzen Moment Kunde dort. Mit folgendem Ergebnis: Etwa 40 Jahre lagen zwischen mir und dem nächst älteren Kunden. Nur ich trug Haare mit Farbpigmenten. Mein Motoröl bekam ich dann aber trotzdem, zusammen mit einem fünfminütigen Fachvortrag über die verschiedenen Motorölsorten, deren Preise, deren Preise in Frankreich, deren Preissteigerung und die gleichzeitige Entwicklung des Weltmarktpreises für Rohöl. Dozent war ein rüstiger Rentner, der etwas entsetzt war, als er in meiner Hand "Tip Mehrbereichs Motoröl" zu 8.99 die fünf-Liter-Ration sah und mich vor dessen schlimmen Folgen vergeblich zu warnen versuchte.
Meanwhile at the Parkplatz. Eine motorisierte Rentnerin kann ihr Glück kaum fassen. Die senile Bettflucht hatte sie in aller Frühe und Kälte in die Einkaufshallen getrieben und dann das. Licht. Brennendes Licht! An meinem Auto. Also jetzt an meinem, nicht an ihrem. Das musste ihr Glückstag sein.
Ich verließ Real, packte das Öl, das, schenkt man dem Experten von eben Glauben, fortan mein Auto zerstören wird, in den Kofferraum, bemerkte das brennende Licht, löschte es und betrat den angrenzenden Media Markt um dort wegen der aktuellen Werbekampagne nichts zu kaufen. Mein kleines Intermezzo auf dem Parkplatz verhinderte dann, dass ich hörte, was die erleuchtete Großmutter inzwischen drinnen anstellte.
Nun war es Zeit für den Showdown. Wir trafen uns. Von Angesicht zu Angesicht stand ich ihr gegenüber. "Ihr Licht war an, ich hab sie ausrufen lassen!!!" sagte sie. Ich griff schweigend in mein Auto, packte meine .44er Magnum aus, setzte an und besorgte ihr den ersten schmerzfreien Schlaf seit Dekaden. "Ist es jetzt aus, das Licht?" fragte ich zum Abschied und verließ diesen schlimmen, schlimmen Ort. Dann erwachte ich wieder aus meinem Tagtraum, bedankte mich artig, füllte mein Öl nach und fuhr nach Hause. Here I am.

Samstag, Dezember 09, 2006

iq nahe raumtemperatur

Es ist ja nicht so, dass sich so ein Aufkleber von selbst auf die Heckscheibe klebt. Nein, das muss man sich schon selbst ausdenken, designen, einkaufen und dann aufkleben. Dahinter steckt also eine Idee, eine Aussage - aber welche nur? Was hat jemand, der sich "kleine Mundfotze" in die Heckscheibe klebt, seinen Mitmenschen zu sagen? "Ich leide unter einer seltenen Art Gehirnerkältung"? Oder "Niemand spricht mit mir, ich hoffte, dass mich wenigstens jemand auf meinen Aufkleber anspricht"? Auch nicht? Dann vielleicht "Ich hatte noch nie eine Freundin. Nur Mama hat mich je geküsst"? Wer weiß das schon, aber ärztliche Hilfe wäre hier schon angebracht.

Freitag, Dezember 08, 2006

muh

Bisher war´s ja noch ganz einfach, man musste sich zwischen Voll- und Fitmilch entscheiden, konnte bestenfalls noch zur Bauernmilch upgraden und wenn der Geldbeutel wieder zu dick war durfte´s auch mal Bio sein. Doch mit der Schnellauswahl ist´s nun vorbei. Bio Milch, Bio Vollmilch, Besser Bio Vollmilch und die Fallers denen ihre Bio Vollmilch buhlen um die Gunst der Nichtveganer. So viele glückliche Kühe - ´s wird Zeit für ein Steak.


Donnerstag, Dezember 07, 2006

andere sitten

Was man in Polen an Konsonanten zuviel hat fehlt den Türken an Umlauten. Deshalb lassen sie, sobald sie sich in umlautreicheren Regionen befinden, auch keine Gelegenheit aus solche einzubauen. Neben den bereits erwähnten gürünen Paprika hier nun ein weiteres über-ütes Beispiel:

Mittwoch, Dezember 06, 2006

nachtrag zum vortag


Die TAZ ist verwirrt. Völlig zurecht eigentlich, denn die Kaczynskis haben´s in sich - vorallem Konsonante. Als Kind schon deutete sich die kriminelle Karriere an, die Konsonantzkys spielten wegen ihres Zwillingstums in dem schönen Film " O dwofhj shjheh fgtezui ski ski skyiy" mit, was mit Vokalen soviel bedeutet wie "Über zwei, die den Mond gestohlen haben". Seehr verdächtig!


Lech(ts) oder rinks? Finde den Kaczynski. Ein Tipp: rechts neben Lafontaine.

Dienstag, Dezember 05, 2006

achsenmächte

Heute ist das Saarland mal wieder wer, bzw. hat wen zu Gast. In Mettlach tagt das Komitee zur Förderung der Deutsch-Französisch-Polnischen Zusammenarbeit, a.k.a. Weimarer Dreieck. Dreieck? Da hat wohl jemand in Gemometrie nicht aufgepasst. Paris, Weimar und Warschau liegen aber sowas von auf einer Geraden. Und dann noch die Gäste: Jaques Chiraques, Charmeur und Atomtester, Angelique Merquel, Physikdoktrise und der Menschenfreund Lech Kaczynsqui. Georques Bush hätte das anders genannt...

Montag, Dezember 04, 2006

auch nur menschen

Dieses Jahr haben sich die Öffentlich-Rechtlichen mal ganz schön zurückgehalten. Ja sogar RTL, SAT1 und -ein Wunder- der Focus konnten sich bisher bremsen. Gestern aber hat sich dann doch das ZDF aus der Deckung gewagt, das Jahr für beendet erklärt und den ersten Jahresrückblick namens "Menschen 2006" durch den Äther gejagd. Und apropos Jagd, der erste Mensch 2006 war dann auch gleich er hier:

Sonntag, Dezember 03, 2006

geschäftsidee

Endlich ist es soweit, die erste Hundewaschanlage Saarbrückens ist eröffnet. Folgende Programme stehen zu Wahl:
Programm 1: Waschen - Spezialschaum - Trocknen
Programm 2: Waschen -Unterbodenpflege - Selbsttrocknen
Programm 3: Waschen - Waxen - Scheibenklar
Programm 4: Waschen - Unterbodenpflege - Waxen - Entsorgung
Das Bild ist schon zwei Wochen alt, d.h. die Wahrscheinlichkeit, dass die Köterdusche noch geöffnet ist, liegt je nach Optimismus des Besitzers etwa bei 0,5 bis 2 Prozent.

Freitag, Dezember 01, 2006

der tod

Aus der Reihe "unpassende Namen":
Philip Tod, Pressesprecher des EU-Verbraucherschutzkommissars.