Donnerstag, Juni 28, 2007

Der Palomasreport gibt auf. Zumindest die Blogger-Technik und ist fortan nur noch unter


zu finden. Der Besuch dieser Seite ist also unnötig, alles was es hier gibt gibt es auch dort drüben. Also husch husch jetzt...

Dienstag, Juni 26, 2007

mathematikreform

EU-Reformen und kein Ende. Neuesten Enthüllungen zufolge konnte Großkanzlerin Merkel die Kaczynskis von ihren Quadratwurzelplänen abbringen, indem Sie sie mit deren Formel auf gut 1,4 zurück gerechnet hatte. Künftig gilt nun die doppelte Mehrheit, also jenes Abstimmungsverfahren, welches in Polen heute schon Schule macht:


P.S. Wie soeben gemeldet wird ist ein weiterer Kaczynski aufgetaucht:

Montag, Juni 25, 2007

tipp des tages

Zum Thema "Sex im Alter" heute folgende Buchempfehlung:

Samstag, Juni 23, 2007

parken 3003

Donnerstag, Juni 21, 2007

parken 3002

Neues aus der Reihe "Parken (sich) leicht gemacht":

Dienstag, Juni 19, 2007

bauer ewald zum zweiten

Ähm. Es lohnt sich auch noch ein Blick auf diese Seite. Dann einfach mal oben links auf "Bauer Ewald" klicken. Ein Lebenslauf wie aus dem Lehrbuch. Und erst die Fotos...

Montag, Juni 18, 2007

rückblick

Am heutigen Tag holt mich die Vergangenheit ein, denn folgende Perle prä-palomasreportiger Wurstbeschreibung habe ich eben wieder gefunden.


Heute ist mal wieder einer jener Festtage, an denen ich gähnend zum Briefkasten schlendere, doch dann plötzlich hellwach bin, denn sie ist da : Die Einladung zum Prickings-Hof. Eine sogenannte Postwurfsendung, in diesem Fall aber eher eine Postwurstsendung.
Für nur 26,90 DM kann sich der Püttlinger Normalbürger am 12. Oktober auf eine Fahrt in´s Blaue begeben, denn die Frage, wo es denn nun liegt, das Gehöf, bleibt nachwievor ungelöst.
Macht ja auch nix, denn wo auch immer sich die Stallungen befinden, dort gibt´s Wurst, und das nicht zu knapp : 2,2 KG hat jeder Besucher sicher, sofern er an der Werbeveranstaltung teilnimmt, doch wer macht das nicht, schliesslich geht´s um die Wurst !!! Hinzu kommen noch 1,25 KG Brot und Pilze, sowie ein paar Gramm Eier, plus das Gewicht der großen Broschüre (nicht essbar ; auch nicht mit Prickingswurst oben drauf !).
Mit ein bischen Glück ist man dann auch noch der 100ste, 200ste usw. Fahrgast, streicht damit weitere 2 KG Schweinebraten ein und gewinnt dann auch noch bei der "Musik und Tanz" Tombola ein halbes Schwein, welches weitere 40-50 KG auf die Waage bringt, und nach eigenen Wünschen zerlegt und verpackt wird (z.B. vom Ringelschwanz bis zwischen die Nasenlöcher sägen, das ganze bitte im Sack.) Hier bleibt kein Wunsch offen.
Wer dann noch den Hinweis beachtet hat, und knurrenden Magens angereist ist, hat das ganz große Los gezogen, denn die Riesenmahlzeiten nach bäuerlicher Art sind nicht nur preiswert, sondern auch gut, was den Hof ja auch bekannt macht im ganzen deutschen Vaterland. Und bei solch niedrigen Preisen, die sogar so niedrig sind, dass man sie garnicht erst nennen muss, ist auch schnell der 50 KG Wurstsack, der sich mittlerweile unterm Tisch befindet, vergessen, und die Schlachtplatte bestellt. Doch keine Angst um´s Cholesterin, ich bin sicher, Bauer Ewald hat auch daran gedacht, und ein Schnäpschen parat !


Wer so vollgestopft dann noch Lust hat, seine Wurst-Eroberungen durch den Bauer-Ewald-Garten zu tragen wird nicht enttäuscht, denn dort kann er sich im Rosenpark übergeben, an´s Freiwildgehege urinieren oder einfach auf der Kinderspielwiese umkippen. Doch Vorsicht, ich glaube Bauer Ewald hat den schwersten Zuchtbullen der Welt nicht mehr lange unter Kontrolle...
Im Ganzen also ein gelungener Tag für die ganze Familie. Vorausgesetzt Papa is arbeitslos und Alkoholiker, die Kleinen gehen zugunsten des Wurstsackes mal nicht zur Schule, Mama ist Hausfrau, und das (Wurst-)Budget für diesen Monat ist erschöpft (es muss nur noch was für die Reisekosten da sein). Jetzt muss Papa nur noch die Tölpen wecken (am Besten mittels Anbrüllen), denn es geht relativ früh los, obwohl, halb 6 geht ja, da sind die meisten Menschen eh schon wach, und schon geht die Reise los, und Mama hat ´ne Ausrede mal kein Frühstück machen zumüssen (Bauer Ewald hat gesagt...).
Jetzt bleibt einzig noch die Frage : Was ist mit dem Bäuerin Maria Denkmal passiert, denn beim letzten Mal, da bin ich mir sicher, gab´s das Ding noch ?! Vom Zuchtbullen überrannt ? Gotteskrieger in Passagierjets ? Budgetkürzungen ? Oder hat Bauer Ewald etwa ´ne Neue ??? Ich werd´s mir mal anschauen, und fang schon mal an zu hungern...

Sonntag, Juni 17, 2007

nur die


Im Schuh Socke nur die? Oder was? Oder wie? Auf keinen Fall aber über die Schuhe ziehen und schon gar nicht ohne Schuhe benutzen.

Donnerstag, Juni 14, 2007

fahrplanänderungen

Liebe unterforderte Jugendliche.
Danke! Dafür einfach nur: Danke!

Montag, Juni 11, 2007

mitgemacht !

G8-Gipfel, Evangelischer Kirchentag, Pisa- und Erderwärmungspanik. Dabei ist aktiver Klimaschutz doch so einfach. Der Palomasreport zeigt wie´s geht:

1. Automatikuhr kaufen. Durch die Bewegung des Arms lädt die sich wie von Geisterhand selbst auf. Gespart: 1 Knopfzelle alle 10 Jahre.


2. Uii, die lange Nacht. Wer im Schlaf nicht ständig mit dem Arm pendelt, greift am besten zum automatischen Uhrenbeweger. Bateriebetrieben natürlich. Deshalb schnell weiter zu Punkt 3.


3. Ein Umbau muss her. Batteriefach an eine handelsübliche Solarzelle anschließen.


4. Wer jetzt merkt, dass nachts nicht nur der Arm nicht pendelt, sondern auch relativ wenig Sonnenschein zum Fenster herein kommt. kauft lieber eine Lampe. Aber bitte umweltfreundlich solarbetrieben und mit Speicher für die Nacht.


5. Nicht immer scheint die Sonne. Für die trüben Tage und für alle Fälle ist dann noch eine kurbelbetriebene Taschenlampe vorzuhalten.

Fazit: Umweltschutz ist Bürgerpflicht. Deshalb sollte auch jeder tun, was in seiner Macht liegt und für nur etwa 500 Euro (zzgl. Uhr) die oben genannte Haushaltserweiterung kaufen. Praktisch dabei: In etwa 500 Jahren hat sich der Umweltschutz auch schon gelohnt und fährt fortan saftige Gewinne ein.

Mittwoch, Juni 06, 2007

zwillinge aus leidenschaft III

Heilig´s Dammle ! Der Gegenspieler von James Bond ist sein Zwillingsbruder: Vitali und Wladimir Putin.

Sonntag, Juni 03, 2007

shalömchen !

Es gibt Leute, die haben schon von Natur aus Unrecht. Während nach dem gestrigen Bürgerkrieg in Rostock ("Wir sind ein (dummes) Volk") Polizei und Demo-Veranstalter als Kriegsgrund die Angriffe Autonomer auf ein Einsatzfahrzeug nannten und damit so ziemlich alle Presseeinschätzungen bestätigten, gibt es auch eine andere Meinung. Die kann allerdings nicht richtig sein, denn sie kommt von ihm hier:

Freitag, Juni 01, 2007

doch irgendwie weltlich


Gibt es Gott? Wenn ja wo wohnt er? Diese theologischen Fragen scheinen endlich gelöst, denn Gott wohnt in einem Stromkasten im Grünen. Sein Sohn ist übrigens inzwischen ausgezogen.